Guten Tag,

liebe Kolleginnen und Kollegen und Besucher*innen auf diesem Blog, meinem „Zuhause“.
Mein Name ist Minna Faßhauer

Ich lade Euch ein, mit mir einen Spaziergang in meine Zeit zu machen und freue mich sehr, dass ich durch diese Webseite die Möglichkeit habe, ein Fenster zu öffnen, durch das Ihr einen Blick auf mein Leben werfen könnt. Die Menschen, die die Voraussetzungen dafür geschaffen haben, sind:

  • Michael Kleber vom Deutschen Gewerkschaftsbund, Region-SON,
  • der „Arbeitskreis Minna Faßhauer“, der sich regelmäßig trifft und kontinuierlich arbeitet,
  • Andrea Hotopp, Fachsekretärin des DGB, die den Arbeitskreis betreut;
  • Heide Janicki, die lange Jahre recherchiert hat und die Ergebnisse der „Geschichte von unten“ hier vorstellt,
  • Peter Frank (design & distribution) der mit seinem Team diese Webseite geschaffen und gestaltet hat,
  • Michael Rose-Gille und Paul Pockrandt, VVN-BdA, die die Initiative für die Zusammenarbeit mit dem DGB ergriffen haben,
  • Werner Hensel, DKP, als Herausgeber der Broschüre „Waschfrau Kommunistin Ministerin“, mit der alles begann,
  • Mechthild Hartung, Künstlerin, die die Plastik von mir geschaffen hat, die ihren Platz vor dem „Bildungsort Minna Faßhauer“ hat,
  • und Tobias Vergin, freier Künstler, der die Büste von mir gestaltet hat, die zurzeit im Erdgeschoss des Gewerkschaftshauses steht.

Bei diesen Kolleginnen und Kollegen bedanke ich mich. Und wir alle sagen:

Herzlich willkommen!

Neuigkeiten

Minna Faßhauer

Einladung: Eröffnung Bildungsort Minna

01.11.2016 | 

Die öffentliche Ehrung von Minna Faßhauer ist in Braunschweig umstritten. Die kommunistische Vergangenheit der ersten deutschen Ministerin (Volkskommissarin für Volksbildung, 1918) ist für Akteure aus Politik und Gesellschaft offenbar Anlass, das Wirken von Minna Faßhauer eher subjektiv zu bewerten.